Freitag, 2. November 2012

Stadtangestellte sollen sich Produktivititätszuschlag verdienen

Mit der automatischen Auszahlung der sogenannten Produktivitätszuschläge auf die Gehälter der städtischen Beamten und Angestellten soll es in Calp ein Ende haben. Bürgermeister César Sánchez (PP) will für jeden ein Punktekonto einführen, von dem durch Fehlen oder Zuspätkommen Punkte abgezogen werden, was Einbussen beim Produktivitätszuschlag zur Folge haben soll. Die gesamte "Produktivitätssumme", die zur Verfügung steht, soll nicht gemindert werden. Was einige durch Fehlen (auch krankheitsbedingt) oder Unpünktlichkeit einbüssen, soll unter den anderen aufgeteilt werden. Über den Magistrats-Vorschlag soll demnächst das Stadtparlament von Calp befinden. Interessanter Nebenaspekt der entsprechenden Pressemitteilung der Stadt Calp: Sie schreibt von 420 städtischen Angestellten. Bis zu der Entlassung von rund hundert zu Beginn der Amtszeit von Sánchez war die Rede von fast 700 gewesen. (Quelle: costa-info.de)

Keine Kommentare:

Kommentar posten